Fragen und Antworten rund um Papoo

Hier finden Sie Fragen, die häufig gestellt werden und unsere Antworten dazu.

Alles zum Thema Lizenzen

Hier finden Sie Fragen und Antworten rund um das Thema Lizenzen. Was ist erlaubt und was nicht?

Installation & Update

Was kann bei der Installation oder einem Update schief gehen? Wie löst man Probleme? Dazu finden Sie hier Hilfe.

Fehler, Probleme, irgendwas klappt nicht

Bilder werden nicht angezeigt, kein Layout zu sehen oder ähnliches, Daten werden nicht gespeichert oder andere Probleme - dazu gibt es hier weitere Antworten.

Alles rund um den Papoo Shop

Hier finden Sie Hilfe zu Problemen im Shop. Hier ergänzen wir im laufenden Betrieb Fragen und Antworten zu Problemen, die im Shop auftauchen.

Alles zum Thema Lizenzen

Hier finden Sie Fragen und Antworten rund um das Thema Lizenzen. Was ist erlaubt und was nicht?
Anzahl FAQs in dieser Kategorie: 12

Darf ich mit einer Zusatzlizenz auch die Webseiten anderer Leute betreiben?

Die Antwort ist einfach: Nein. Die Zusatzlizenzen gelten immer nur für den Betreiber der Seiten und der Betreiber muss mindestens eine Voll-Lizenz Plus, Pro, Business oder Enterprise besitzen. Die Nutzung der Papoo Community Version (CV) ist selbstverständlich davon ausgenommen und kann so oft installiert werden wie man möchte.

 

Darf ich von mir oder Dritten geänderte Versionen von Papoo CV unter der Bezeichnung "Papoo" oder einer abgeleiteten Marke vermarkten?

Definitiv Nein. "Papoo" ist eine eingetragene Marke der Papoo Software. Daher dürfen auch keine mit "Papoo" verwechselungsfähigen Bezeichnungen (wie z.B. "Mypapoo") verwendet werden.

Unsere Kunden sollen einfach erkennen können, welche Papoo-Versionen von Papoo Software stammen. Dies gilt nicht nur für den Namen unter dem eine modifizierte Version vertrieben wird, sondern auch für alle Bezeichnungen innerhalb der Software. Die AGPLv3 erlaubt jedoch, geänderte Versionen von Papoo CV unter einer anderen Bezeichnung weiterzugeben.

 

Die Papoo Community Version ist unter der AGPLv3 lizenziert - was bedeutet das für Kunden bzw. Entwickler?

Die Affero General Public License, Version 3, (AGPLv3) ist ein Derivat der GPLv3 und gestattet jedermann die lizenzgebührenfreie Nutzung der Software.

Die Papoo Community Version ist somit Freie Software im Sinne von Open Source Software und darf kopiert, weiterverbreitet und auf die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Die AGPLv3 enthält wie die GPL eine Copyleft Klausel, d.h. Bearbeitungen von Papoo CV müssen ebenfalls wieder unter der AGPLv3 lizenziert werden.

Entwickler erhalten Zugang zum Sourcecode und dürfen die Papoo CV beliebig modifizieren und in modifizierter Form unter Beachtung der Lizenzbedingungen weiterverbreiten. Kunden dürfen Papoo CV lizenzgebührenfrei einsetzen, müssen aber die Lizenzpflichten der AGPLv3 erfüllen. Der Zugang zum Sourcecode stellt sicher, dass Papoo CV nachhaltig eingesetzt werden kann und erforderliche Anpassungen auf der Basis der AGPLv3 beauftragt werden können.

 

Für welche Ausgabe von Papoo gilt die AGPL Lizenz die hier beschrieben wird?

Die Änderung der Lizenz zu Affero General Public License Version 3, (AGPLv3) betrifft nur die Community Version (CE) ab Papoo 16.08.

 

Mit welchen Lizenzen ist die AGPLv3 kompatibel?

Die AGPLv3 ist u.a. mit folgenden Lizenzen kompatibel: GPLv3, GPLv2 or any later version, LGPLv3, LGPLv2.1 or any later version, BSD license (2-clause and 3-clause), MIT license, Apache License 2.0. Kompatibel bedeutet, dass Code, der unter diesen Lizenzen genutzt werden darf, zusammen mit Papoo CV einheitlich unter der AGPLv3 lizenziert werden kann.

 

Müssen selbst geschriebene Plugins unter der AGPLv3 freigegeben werden?

Papoo Software möchte Entwicklern von Plugins vielfältige Geschäftsmodelle ermöglichen und gibt keine Lizenzvorgaben für selbst geschriebene Plugins vor. Daher erlauben wir als Ausnahme von den Lizenzbedingungen der AGPLv3 eine Lizenzierung von selbst geschriebenen Plugins unter anderen Lizenzbedingungen als der AGPLv3.

Eine Freigabe als Open Source Software ist daher nicht zwingend. Der Lizenztext der AGPLv3 enthält aus diesem Grund den nachfolgenden Zusatz: Additional permission under AGPLv3, Sec. 7 If you modify this Program, or any covered work, by combining it with Plugins entirely written by you, the licensors of this Program grant you additional permission to convey those Plugins under terms of your choice, provided that those terms do not place additional restrictions on the Program.

 

Papoo CV ist unter der AGPLv3 lizenziert - wann muss ich Änderungen an Papoo CV unter der AGPLv3 freigeben?

Änderungen an der Papoo CV müssen dann unter der AGPLv3 lizenziert werden, wenn die geänderte Software an Dritte weitergeben wird oder wenn eine Seite damit betrieben wird. Jegliche Weitergabe von Kopien veränderter Papoo CV-Versionen wird in der AGPLv3 als "convey" bezeichnet und führt dazu, dass der Sourcecode der geänderten Versionen unter den Bedingungen der Ziffern 5 und 6 der AGPLv3 zur Verfügung gestellt werden muss.

Auch der bloße Betrieb einer Seite führt dazu, dass Nutzer die Software verwenden. Dies wird in Ziffer 13 AGPLv3 als "interacting with it remotely through a computer network" bezeichnet und führt ebenfalls zur Pflicht der Freigabe von Änderungen.

 

Was ist der Unterschied zwischen der GPL und der AGPLv3?

Die GNU General Public License, Version 3, (GPLv3) enthält ein deutlich schwächeres Copyleft als die AGPLv3. Die Pflicht, Modifikationen der Software wieder als Freie Software zu lizenzieren, besteht bei der GPLv3 nur beim herkömmlichen Vertrieb der Software, aber nicht bei SaaS- oder Cloud-Diensten, bei denen die Software ausschließlich auf einem Server abläuft.

Wir wollen sicherstellen, dass auch in diesen Fällen der Quellcode von Änderungen an Papoo CV zur Verfügung gestellt werden muss und haben uns daher für die AGPLv3 entschieden. Wer modifizierte Versionen von Papoo CV betreibt, muss gem. Ziffer 13 AGPLv3 auch den modifizierten Sourcecode unter der AGPLv3 zur Verfügung stellen.

Davon abgesehen unterscheiden sich GPLv3 und AGPLv3 nicht.

 

Was ist eine Whitelabel-Lizenz?

Bei der sogenannten Whitelabel-Lizenz dürfen Sie eine Papoo Installation ohne den sonst notwendigen grafischen Backlink im Fuß der Seite betreiben. Dieser grafische Backlinks sieht so oder ähnlich aus: Backlink Logo

Hier sehen Sie eine Beispiel Integration, klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht:

Beispielbild mit Backlink Logo Klein

 

Was muss ich tun, wenn ich Änderungen von Papoo CV unter der AGPLv3 freigeben muss?

Die AGPLv3 beinhaltet in den Ziffern 5 und 6 sehr genaue Vorgaben, welche Lizenzpflichten bestehen, wenn Papoo CV geändert wurde: - Änderungen müssen gekennzeichnet und mit einem Datum versehen werden. Am besten werden diese Angaben im Header des Sourcecodes gemacht (z.B.

/**

31.08.2016: copy method changed, © 2016 Bettina Mustermann
This program is free software: you can redistribute it and/or modify

it under the terms of the GNU Affero General Public License as
published by the Free Software Foundation, either version 3 of the
License, or (at your option) any later version.
*/
- Der maschinenlesbare und vollständige Sourcode der geänderten Papoo CV muss zugänglich gemacht werden. Die AGPLv3 gestattet hier mehrere Varianten. Am einfachsten ist es, den Sourcecode direkt mitzuliefern oder, wenn Papoo CV nur online genutzt oder weiterverbreitet wird, auf derselben Website kostenlos zum Download anzubieten.

Dabei darf der Sourcecode auch auf einem anderen Server gehostet werden, wenn der Downloadlink in unmittelbarer Nähe zum Download des Objektcodes angebracht wird und sichergestellt ist, dass der Sourcecode auch tatsächlich downloadbar ist. Die Details können dem Lizenztext der AGPLv3 entnommen werden.

 

Welche Änderungen an Papoo CV müssen unter die AGPLv3 gestellt werden? Müssen Overrides und Klassenerweiterungen auch unter der AGPlv3 freigegeben werden?

Sämtliche Modifikationen und Erweiterungen des Papoo CV Sourcecodes, die nicht das Frontend Template betreffen oder welche im Rahmen des Plugin Systems erfolgen, sind Modifikationen in Sinne der AGPLv3 und müssen daher unter der AGPLv3 lizenziert werden. Dies gilt ebefalls für Override-Klassen.

 

Wieviel Domains darf ich mit einer Installation betreiben?

Sie dürfen mit einer Installation so viele Domains betreiben, wie Sie möchten. Lizenzrelevant sind die Anzahl der Installationen.

Das bedeutet, wenn Sie Papoo einmal auf einer Domain installieren, z.B. papoo.de und dann die Domains papoo.org und papoo.at auf diese Installation zeigen lassen, ist das für uns eine Lizenz.

Wenn Sie hingegen die Papoo Version unter papoo.de installieren und dann unter papoo.org ein zweites Mal, dann sind das 2 Lizenzen. Die zweite und weitere Lizenzen heißen bei uns "Zusatz Lizenzen" und kosten jeweils 49 Euro für die Pro Version, 94 Euro für die Business Version und 374 Euro für die Enterprise Version.

Natürlich gelten diese Lizenzen nur für den jeweiligen Betreiber.

Installation & Update

Was kann bei der Installation oder einem Update schief gehen? Wie löst man Probleme? Dazu finden Sie hier Hilfe.
Anzahl FAQs in dieser Kategorie: 9

Artikelübernahme von einer Papoo-Version in eine andere.

Möchte man alle Artikel von einer Papoo-Installation in eine andere übernehmen (z.B. nach einem Update), dann müssen mit Hilfe des Entwicklerwerkzeuge-Plugins folgende Tabellen (ohne Struktur) umkopiert werden:

  • papoo_language_article
  • papoo_lookup_art_cat
  • papoo_lookup_article
  • papoo_lookup_write_article
  • papoo_repore

 

Der Eintrag $webverzeichnis stimmt nicht.

Problem:
Wenn der Eintrag $webverzeichnis nicht stimmt, werden Bilder und Dateien nicht angezeigt. Oder das Layout ist nicht zu sehen, weil CSS-Dateien nicht gefunden werden. 

Ursache:
Bei jeder Installation findet das System automatisch heraus, in welchem Unterverzeichnis sich Papoo befindet und merkt sich diese Einstellung.

Installieren Sie z.B. Papoo auf Ihrer Seite so: www.meine_seite.xy/papoo_test/, dann wird in der Konfigurationsdatei dieser Wert eingetragen.

Die Variable, die dafür zuständig ist, lautet: $webverzeichnis.

Das Ergebnis nach der Installation lautet hier also $webverzeichnis="/papoo_test";

Wenn Sie anschließend eine andere (Sub)Domain auf das Verzeichnis legen und rufen die Seite dann über diese (Sub)Ddomain auf, z.B. papoo_test.meine_seite.xy, dann stimmen die Pfade nicht, weil das System die Dateien im Unterverzeichnis "papoo_test" sucht. 

Lösung:

Öffnen Sie per FTP die Datei /lib/site_conf.php, gehen Sie dort in die Zeile 10 (die Datei ist sehr klein) und passen Sie den Eintrag zu $webverzeichnis an.

Im obigen Beispiel wäre das also $webverzeichnis="";

Achten Sie dabei darauf, dass die Datei die Rechte 444 haben könnte – diese müssen Sie vor dem Speichern ändern, sonst können Sie die Datei nicht überschreiben.

Alternative Lösung

Alternativ können Sie auch den Setup-Prozess in der Subdomain erneut durchführen.

 

Kann ich die Papoo Installation auf einen Rutsch leeren, um bei 0 anzufangen?

Ja, das geht. Spielen Sie nach der Installation einfach die /setup/leer.sql über System -> Konfiguration -> Sicherungen als Sicherungsdatei ein. Dabei werden alle Menüpunkte und Artikel gelöscht.

ACHTUNG! Wenn man diese Datei einspielt, ist tatsächlich alles weg!

 

Mein Server verfügt nur über PHP 4. Was kann ich tun?

Wenn Ihr Provider tatsächlich nur PHP4 zur Verfügung stellt, sollten Sie schnell wechseln. PHP4 ist seit mehreren Jahren völlig veraltet und wird auch nicht mehr aktualisiert.

In der Regel stellen aber alle Provider immer die Möglichkeit zur Verfügung PHP5 zu nutzen.

1und1 z.B. macht das über folgenden Eintrag in der .htaccess Datei.

AddType x-mapp-php5 .php
AddHandler x-mapp-php5 .php

Die .htaccess Datei finden Sie im Wurzelverzeichnis Ihrer Installation und ist leer. Fügen Sie diesen Eintrag hinzu, speichen Sie die Datei und laden Sie diese erneut wieder hoch.

.htaccess Datei ist nicht zu sehen?

Dann aktivieren Sie die Anzeige versteckter Dateien in Ihrem FTP Programm oder unter Windows. In Filezilla machen Sie das unter dem Reiter "Server" -> "Auflistung versteckter Dateien erzwingen" 

 

Wie erledigt man einen Umzug einer Papoo-Installation auf einen anderen Server?

Ein Serverumzug einer Papoo-Installation ist keine Hexerei. Man benötigt dazu lediglich

  • ein FTP-Programm (z.B. FileZilla)
  • das Setup-Verzeichnis der verwendeten Version von Papoo.

Schritt 1: Sichern der Verzeichnisstruktur

Legen Sie dazu ein Verzeichnis namens "ftp" auf Ihrer Festplatte an. Dann verbinden Sie sich mit einem FTP-Programm Ihrer Wahl mit dem FTP-Server Ihrer Webseite und kopieren die komplette Struktur der Papoo-Installation in dieses Verzeichnis. In folgenden Verzeichnissen befinden sich leere Dateien namens "index.html"; löschen sie diese Dateien:

  • templates_c/index.html
  • images/index.html
  • images/thumbs/index.html
  • dokumente/index.html
  • dokumente/upload/index.html
  • dokumente/backup/index.html
  • dokumente/logs/index.html
  • cache/index.html
  • interna/templates_c/standard/index.html
  • interna/templates_c/index.html

Kopieren Sie nun noch das Verzeichnis "/setup" aus Ihrem Papoo-Download-Paket zusätzlich in das Verzeichnis "ftp".

Schritt 2: Sichern der Datenbank

Menüpunkt DatensicherungDas Sichern der Datenbank erledigen Sie mit dem Entwicklerwerkzeuge-Plugin. Loggen Sie sich auf der Administrationsoberfläche Ihrer Papoo-Installation ein und hangeln Sie sich zum Menüpunkt "Plugins" - "Entwicklerwergzeuge" - "Datensicherung" durch.

Dort sehen Sie nun eine ellenlange Liste an Tabellen, die sie mit einem Klick auf "Alle Tabellen aktivieren" markieren. Scrollen Sie nun ganz nach unten und klicken Sie auf "Ausgewählte Tabellen speichern".

In der nächsten Maske wird Ihnen dann eine Sicherungsdatei zum Download angeboten. Klicken sie mit der rechten Maustaste auf den Link, und wählen Sie "Ziel speichern unter..." aus dem Kontext-Menü.

Speichern Sie diese Datei nun als Datei "ftp/setup/papoo.sql" auf Ihrer Festplatte - überschreiben Sie dabei ruhig die vorhandene Datei gleichen Namens.

Schritt 3: Installation auf einem neuen Server

Verbinden Sie sich mit dem FTP-Server, auf dem Ihre Seite in Zukunft liegen soll, und spielen Sie den kompletten Inhalt des Verzeichnisses "ftp" von Ihrer Festplatte auf diesen Server. Danach führen Sie eine ganz normale Installation von Papoo durch.

Normalerweise enthält die Datei "papoo.sql" die Daten, die nach einer frischen Papoo-Installation den Beispielinhalt der Seite ausmachen. Dadurch, dass sie diese Datei nun mit den Daten Ihrer Papoo-Seite ersetzt haben, wurde der Inhalt direkt in die neue Installation eingespielt und ihre Website erstrahlt in gewohntem Glanz auf dem neuen Server.

 

Wie kann ich das Passwort für den User root neu setzen?

Laden Sie dafür per FTP das Verzeichnis /setup wieder hoch auf Ihren Server. Löschen Sie dann auf dem Server die Datei /setup/papoo.sql damit Sie nicht versehentlich die Datenbank zurücksetzen.

Rufen Sie dann im Browser die Adresse ihre_seite.xy/setup/start.php auf. Dort können Sie das Passwort für den User root neu setzen.

 

Wie kann man das setup verzeichnis löschen?

Wie kann ich / man das setup verzeichnis löschen bzw. gelöscht werden? 

Das ist eigentlich ganz einfach, öffnen Sie das FTP Programm mit dem Sie die Papoo Installation auf Ihrem Server geschoben haben und löschen Sie das Verzeichnis /setup im Wurzelverzeichnis.

 

Wo finde ich eine Anleitung für die Installation?

Eine Anleitung zur Installation finden Sie zum einem in unserer PDF Dokumentation oder auch hier:

Anleitung zur Installation als PDF Dokument.

 

Wo finde ich Informationen zum Update einer Papoo Version?

Sehr weitgehende Informationen finden Sie in unserem Online Wiki. Klicken Sie hier, um zur Anleitung zu gelangen.

Fehler, Probleme, irgendwas klappt nicht

Bilder werden nicht angezeigt, kein Layout zu sehen oder ähnliches, Daten werden nicht gespeichert oder andere Probleme - dazu gibt es hier weitere Antworten.
Anzahl FAQs in dieser Kategorie: 14

*Warning*: Unknown: open(/www/htdocs/.../cms/dokumente/logs/sess_07ca...

Die komplette Fehlermeldung lautet z.B.

*Warning*: Unknown:
open(/www/htdocs/.../cms/dokumente/logs/sess_07ca52f04aeb69a727dc2834408d93eb,
O_RDWR) failed: Permission denied (13) in *Unknown* on line *0*

*Warning*: Unknown: Failed to write session data (files). Please verify that the
current setting of session.save_path is correct
(/www/htdocs/.../cms/dokumente/logs) in *Unknown* on line *0
*

Lösung

Zur Lösung des Problems gehen Sie bitte folgendermaßen vor:
Gehen Sie per FTP in das Verzeichnis /dokumente und ändern Sie die Rechte des Verzeichnisses /logs auf 777.

 

Der Eintrag $webverzeichnis stimmt nicht.

Problem:
Wenn der Eintrag $webverzeichnis nicht stimmt, werden Bilder und Dateien nicht angezeigt. Oder das Layout ist nicht zu sehen, weil CSS-Dateien nicht gefunden werden. 

Ursache:
Bei jeder Installation findet das System automatisch heraus, in welchem Unterverzeichnis sich Papoo befindet und merkt sich diese Einstellung.

Installieren Sie z.B. Papoo auf Ihrer Seite so: www.meine_seite.xy/papoo_test/, dann wird in der Konfigurationsdatei dieser Wert eingetragen.

Die Variable, die dafür zuständig ist, lautet: $webverzeichnis.

Das Ergebnis nach der Installation lautet hier also $webverzeichnis="/papoo_test";

Wenn Sie anschließend eine andere (Sub)Domain auf das Verzeichnis legen und rufen die Seite dann über diese (Sub)Ddomain auf, z.B. papoo_test.meine_seite.xy, dann stimmen die Pfade nicht, weil das System die Dateien im Unterverzeichnis "papoo_test" sucht. 

Lösung:

Öffnen Sie per FTP die Datei /lib/site_conf.php, gehen Sie dort in die Zeile 10 (die Datei ist sehr klein) und passen Sie den Eintrag zu $webverzeichnis an.

Im obigen Beispiel wäre das also $webverzeichnis="";

Achten Sie dabei darauf, dass die Datei die Rechte 444 haben könnte – diese müssen Sie vor dem Speichern ändern, sonst können Sie die Datei nicht überschreiben.

Alternative Lösung

Alternativ können Sie auch den Setup-Prozess in der Subdomain erneut durchführen.

 

Fehlermeldung nach Installation des Eventlist Plugins

Fehlermeldung:

Parse error: syntax error, unexpected ; expecting T_PAAMAYIM_NEKUDOTAYIM or ( in /DOMAIN/plugins/event/lib/event_delete_old_back.php on line 18

Lösung:

In der Datei (/plugins/event/lib/event_delete_old_back.php) Zeile 18 findet sich das hier:

...& PAPOO_ABS_PFAD...

Das & muss entfernt werden.

 

Glossar: Erstellte Einträge lassen sich hinterher weder bearbeiten noch löschen

Die erstellten Einträge lassen sich hinterher weder bearbeiten noch löschen! Diese werden zwar angezeigt, wenn man darauf klickt, um sie zu ändern oder löschen erscheint folgende Fehlermeldung: The requested URL .../interna/...1 was not found on this server.

Lösung:

Lösen läßt sich das Problem durch Einspielen der folgenden Datei (entzippt) in das Verzeichnis /plugins/glossar/templates.

Attachments:
glossarplugin_edit.zip (786 Bytes)

 

Inhalte werden im Internet Explorer Version x nicht mehr angezeigt

Das Problem ist das Copy und Paste aus Word heraus, dabei kommen dann folgende Einträge im Quelltext zustande:

<!--[if gte mso 9]><xml> <w:WordDocument>.... endlos lange geht das so weiter...

Das führt dann dazu, dass der Internet Explorer die Inhalte nicht mehr anzeigt. Der Internet Explorer von Microsoft kann generell keine Inhalte, die aus Microsoft Word kommen, korrekt anzeigen, wenn sie über den TinyMCE direkt eingefügt werden.

Kopieren Sie am besten den Text, löschen den Inhalt und fügen ihn dann über den Button "als Text einfügen" erneut ein. Schauen Sie dann in den Quelltext, ob obiges HTML entfernt wurde.

Falls nicht, gehen Sie in die HTML-Ansicht und löschen einmal alles komplett und dann nochmal alles mit dem Button einfügen.

 

Spamschutz funktioniert nicht mehr.

Wenn der Spamschutz im Kontaktformular nicht mehr funktioniert, wenn also immer behauptet wird, die eingegebene Zahl sei falsch, dann gibt es ein Problem mit der Session-ID.

Wenn irgendwo auf der Seite ein Element eingebunden wird, welches aber nicht vorhanden ist, z.B. ein Bild, dann kann es je nach Serverkonfiguration dazu kommen, dass statt des fehlenden Elements die Seite im Hintergrund neu geladen und auch die Session-ID neu generiert wird. Dadurch gibt es Differenzen zwischen der angezeigten Rechnung (oder Zahl) im Spamschutz und der, die das System erwartet.

Zur Lösung bleibt einem nicht viel anderes möglich, als sich auf die Suche nach dem nicht vorhandenen Element zu begeben und den entsprechenden Aufruf zu unterbinden.

 

Spezifisches CSS greift nicht.

Grundsätzlich ist es in Papoo ja möglich, jedem Menüpunkt ein eigenes CSS zuzuordnen. Sollte das einmal nicht greifen, obwohl das CSS eingebunden wird (was man im Quelltext der Seite kontrollieren kann), dann liegt das höchstwahrscheinlich daran, dass die verschiedenen CSS-Dateien in der falschen Reihenfolge eingebunden werden – auch das kann man im Seitenquelltext kontrollieren.

Die verschiedenen CSS-Dateien werden über das Template "_kopf.utf8.html" eingebunden, welches sich im "templates"-Verzeichnis des akuellen Styles befindet. Der entscheidende Abschnitt ist folgender:

{if $extra_css}
   <link rel="stylesheet" type="text/css" href="{$slash}styles/{$style_dir}/css/{$extra_css}" />
{/if}

 

Sollten danach noch andere CSS-Dateien eingebunden werden, kann man die Reihenfolge per Hand ändern und danach sollte es funktionieren.

 

Sprechende URLs funktionieren nicht

Um sprechende URLs bei einer Papoo-Installation zu aktivieren, müssen zwei Dinge eingestellt werden:

  1. Die entsprechende Option muss im Backend gesetzt sein.
    Navigieren Sie im Backend zu dem Menüpunkt "System" - "Konfiguration" und wählen Sie im waagerechten Reiter "SEO" aus. Dort aktivieren Sie das Häkchen bei der Option "URL mit mod_rewrite und sprechenden URL".
  2. Die Datei ".htaccess" muss richtig konfiguriert sein.
    Standadarmäßig ist die Datei ".htaccess" im Hauptverzeichnis von Papoo leer. Eine Datei mit dem korrekten Inhalt für die sprechenden URLs befindet sich aber ebenfalls im Hauptverzeichnis und heißt ".htaccess_mod_rewrite_surls". Hier gehen Sie wie folgt vor:
    1. Benennen Sie die Datei ".htaccess" in ".htaccess_alt" um.
    2. Benennen Sie die Datei ".htaccess_mod_rewrite_surls" in ".htaccess" um.

      Beachten Sie hierbei immer den Punkt am Anfang des Dateinamens!

Sollten die sprechenden URLs nun immer noch nicht funktionieren, dann ist auf Ihrem Webserver höchstwahrscheinlich das Modul "mod_rewrite" nicht aktiv. In diesem Fall wenden Sie sich bitte an Ihren Provider und bitten Ihn, dieses Modul zu aktivieren.

 

Update Formularmanager von 2.4.x auf 3.x

Für das Update gehen Sie folgendermaßen vor, Sie sollten sich auf jeden Fall an den genauen Ablauf halten. Normalerweise sind Sie damit in max. 10 Minuten durch.:

  1. Datensicherung Struktur und Daten über das Entwicklerwerkzeuge-Plugin -> Datensicherung
  2. Sicherung der folgenden Tabellen, jetzt aber den Haken bei nur Daten machen
    pn602ppx07_papoo_form_manager
    pn602ppx07_papoo_form_manager_email
    pn602ppx07_papoo_form_manager_lang
    pn602ppx07_papoo_form_manager_lead_content
    pn602ppx07_papoo_form_manager_lead_show_felder
    pn602ppx07_papoo_form_manager_leads
    pn602ppx07_papoo_plugin_cform
    pn602ppx07_papoo_plugin_cform_group
    pn602ppx07_papoo_plugin_cform_group_lang
    pn602ppx07_papoo_plugin_cform_lang
  3. Dann das alte Formularmanager-Plugin deinstallieren
  4. Jetzt das neue per FTP hochladen und über die alte Version drüber kopieren
  5. Danach den neuen Formularmanager installieren
  6. Im letzten Schritt dann die reine Datensicherung einspielen
  7. Kontrolle, ob alles geklappt hat.

Beachten Sie bitte Folgendes:

Nach dem Update müssen Sie zu den jeweiligen Formularen noch die Antwortmails beantworten. Ab der Version 3 arbeitet das Plugin mit Platzhaltern, die dort eingefügt werden müssen.

So können Sie auch die Antwortmails personalisieren mit z.B. Sehr geehrte(r) Herr/Frau usw...

 

Warning: fopen(/www/htdocs/.../dokumente/logs/login_log.log

Die komplette Fehlermeldung lautet z.B.

(Warning: fopen(/www/htdocs/w00a49c8//dokumente/logs/login_log.log) [function.fopen]: 
failed to open stream: Permission denied in /www/htdocs/.../lib/classes/diverse_class.php
on line 761

Warning: fopen(/www/htdocs/w00a49c8//dokumente/logs/login_log.log) [function.fopen]:
failed to open stream: Permission denied in /www/htdocs/.../lib/classes/diverse_class.php
on line 780

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by
(output started at /www/htdocs/.../lib/classes/diverse_class.php:761) in
/www/htdocs/.../interna/all_inc.php on line 218)


Lösung:

Gehen Sie per FTP in das Verzeichnis /dokumente/logs und ändern Sie die Schreibrechte der Dateien login_log.log und email_log.log auf 777. Falls die Rechte sich nicht ändern lassen, dann löschen Sie die Dateien oder bennen Sie diese um. Die Dateien werden dann wieder automatisch neu erstellt.

Die Ursache ist höchstwahrscheinlich ein Update der PHP-Version, wodurch der PHP-User auf dem Server keine Rechte mehr hat, an den Dateien.

 

Wie kann ich das Passwort für den User root neu setzen?

Laden Sie dafür per FTP das Verzeichnis /setup wieder hoch auf Ihren Server. Löschen Sie dann auf dem Server die Datei /setup/papoo.sql damit Sie nicht versehentlich die Datenbank zurücksetzen.

Rufen Sie dann im Browser die Adresse ihre_seite.xy/setup/start.php auf. Dort können Sie das Passwort für den User root neu setzen.

 

Wie kann ich die Anzeige aller Newslettergruppen im Frontend unterdrücken? Bei mir werden 5 Gruppen angezeigt.

Derzeit nur über das Template, sobald Sie mehr als eine Gruppe haben, werden die standardmäßig zur Auswahl angezeigt. Man könnte das im Template rausnehmen, da muss dann aber eine Standardgruppe übergeben werden.

Hier in dieser Datei:
pluginsnewslettertemplatessubscribe_newsletter.html

Da aus dem {if $grp_data|@count > 1} (Zeile 92)

das hier machen:
{if $grp_data|@count > 100}

Dann wird das erst ab 100 Gruppen angezeigt.

 

Wie kann man das setup verzeichnis löschen?

Wie kann ich / man das setup verzeichnis löschen bzw. gelöscht werden? 

Das ist eigentlich ganz einfach, öffnen Sie das FTP Programm mit dem Sie die Papoo Installation auf Ihrem Server geschoben haben und löschen Sie das Verzeichnis /setup im Wurzelverzeichnis.

 

Wie kann man den Popup Blocker deaktivieren?

Alles rund um den Papoo Shop

Hier finden Sie Hilfe zu Problemen im Shop. Hier ergänzen wir im laufenden Betrieb Fragen und Antworten zu Problemen, die im Shop auftauchen.
Anzahl FAQs in dieser Kategorie: 7

Altersverifikation - Ab 18 abfragen, ist das möglich?

Ja, das ist möglich. Erstellen Sie dazu einfach ein neues Feld in den Benutzerdaten und schalten Sie es im Frontend frei.

Sortieren Sie das Feld zu dem Bereich Rechnungsadresse, dann wird es im FE beim ersten Schritt angezeigt. Wenn Sie das Feld zum Pflichtfeld machen, können nur Kunden bestellen die auch bestätigt haben, dass sie über 18 sind.

Inwieweit das rechtsverbindlich ist, darüber informieren Sie sich am besten beim Rechtsberater Ihres Vertrauens.

 

Besteht die Möglichkeit, abhängig vom Gesamtgewicht einer Lieferung, die Versandkosten zu berechnen?

Nein, Versandkosten können nur pauschal ohne jegliche Berechnung verwendet werden.

 

Es werden bei neueste Produkte keine Produkte angezeigt.

Da hat sich leider ein Fehler eingeschlichen. Lösen kann man das Problem durch Einspielen der folgenden Datei (entzippt) in das Verzeichnis /plugins/papoo_shop/lib

Gilt für Shop Version 1.1.17.

Attachments:
shop_class_modul_newest.zip (1621 Bytes)

 

Gibt es eigentlich auch ein "Kundenkonto" für den Kunden des Shops?

Das wird automatisch erzeugt. Der Kunde ist dann auch direkt ein Papoo-User und man kann automatisch Rechte zuweisen und auch nach einer bestimmten Zeit wieder automatisch entziehen.

 

Ist der Shop in der Lage, DTAUS-Dateien (für die Lastschriften) zu erzeugen?

DTAUS Dateien können nicht erstellt werden.

 

Kategorien im Shop lassen sich nicht löschen.

Wenn sich Kategorien im Shop nicht löschen lassen, dann liegt das daran, dass kein dazu passender Menüpunkt mehr vorhanden ist. Das kann z.B. passieren, wenn man den Menüpunkt über die Menüverwaltung löscht und nicht über die Kategorienverwaltung im Shop.

Zur Lösung diese Datei in das Verzeichnis /plugins/papoo_shop/lib kopieren. Vorher bitte entzippen.

Gilt für Shop Version 1.1.17.

Attachments:
shop_class_category.zip (4367 Bytes)

 

Nach dem ersten Anlegen eines User kann man sich mit root nicht mehr einloggen.

Falls man sich nach dem ersten Erstellen eines Kunden mit den root Daten nicht einloggen kann, wurden die Gruppenrechte zurückgesetzt für den User root. Das kann unter ungünstigen Umständen beim ersten, aber auch nur beim ersten, Erstellen eines Kundendatensatzes passieren.

Lösung: Die angehängte start.php in das Vezeichnis /setup kopieren und per FTP auf den Server legen. Dann im Browser /setup/start.php aufrufen (nicht das gesamte Setup durchführen, nur diese Datei aufrufen!) und das Passwort neu setzen.

Dann sollte man sich neu einloggen können.




Um einen neuen Beitrag schreiben zu können, müssen Sie als Benutzer registriert sein.


.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler